Willkommen‎ > ‎Neuigkeiten‎ > ‎

Berlin 2018, Rudern bei und mit Freunden

veröffentlicht um 20.07.2018, 09:44 von T F   [ aktualisiert: 20.07.2018, 09:52 ]
Rudern in Berlin ist für viele vom Ruderverein am Tegernsee zum Rudern bei und mit Freunden geworden. Dieses Jahr waren Gabriela, Silvana, Carolin, Irmi, Sylvia, Natalie und Martin von Donnerstag, den 21. bis Sonntag, den 24. Juni zu Gast beim Potsdamer Ruder Club-Germania am Großen Wannsee. 

Gewohnt haben wir, wie die Jahre zuvor, im Gästehaus der Clubs. Hierfür bedanken wir uns bei Helga und Peter. Bedanken möchten wir uns selbstverständlich auch bei Packer, dem Bootswart des Clubs, der uns wieder die Boote zur Verfügung stellte. Dank auch an Ralf, der uns jeden Morgen aufs Neue, mit einem fantastischen Frühstück überraschte und nach dem Anlanden die Crew mit variantenreichen Getränken versorgte. 

Am Donnerstagnachmittag war bereits eine Vierergruppe eingetroffen und stieg schon mal für eine Schnupperfahrt ins Boot. Bei stürmischem Wetter ging es über den Grossen Wannsee in die kleinen Seen bis zum Stölpchensee. Hier herrschte fast Windstille und die Crew konnte sich vor der Rückfahrt erholen. 

Freitag und Samstag wurde die Tegernsee-Crew durch Uschi und Matze erweitert. Matze hat dabei viel über die Sehenswürdigkeiten und historischen Zusammenhänge während der Fahrt erklärt. Auch hierfür herzlichen Dank. 

Freitag, das Wetter schwankt zwischen Regen und Sonne und wir entscheiden uns für eine Rundfahrt über die Havel vorbei an der Pfaueninsel, der Heilandskirche Potsdam-Sacrow und weiter unter der Glienicker Brücke hindurch. Auf dem Tiefer See steuern wir das Restaurant im „Kleines Schloss Babelsberg“ an, um dort den nahenden Regenguss abzuwettern. Der Regenschauer ist jedoch schneller als erwartet und wir sind pitschnass. 


Im Restaurant können wir uns trocken legen und auf Sonne warten. Dann rudern wir weiter über die kleinen Seen zurück zum Club. Samstag, das Wetter hat sich verbessert und wir rudern auf der Havel nach Norden. Nach wenigen Kilometern haben wir den Grunewaldturm querab. 



Vor Spandau verlassen wir die Havel, rudern in den Stößensee und weiter durch „Klein-Venedig“, ein mit kleinen Kanälen durchzogenes idyllisches Gebiet. 


Auf dem Rückweg legten wir noch am RV Collegia an, die Sommerfest hatten. Die waren überrascht, plötzlich auch Gäste vom Tegernsee zu haben. Bei auflebendem Wind und kräftigem Wellengang ging es dann zum Club zurück. 

Spät am Abend wurde auf dem Clubgelände unser Gastgeber ein Feuerwerk abgebrannt. Was für ein prächtiger Abschluss unseres Besuchs. 

 Die Planungen für eine mehrtägige Wanderfahrt im nächsten Jahr, quer durch die Hauptstadt, haben bereits begonnen. Wir freuen uns schon jetzt auf diese gemeinsame Ruderfahrt mit den Gastgebern.

Bericht als PDF anzeigen